Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz |  

Expopavillons

Scheßl / Weismüller auf der EXPO 2012 Yeosu

Vom 25. Mai - 12. August fand die Expo 2012 in Yeosu im Süden Koreas statt. Die Expo stand unter dem Motto „The Living Ocean and Coast“.

Wie schon auf der Expo 2010 in Shanghai waren Scheßl/Weismüller vom Bundeswirtschaftsministerium mit der Projektsteuerung des deutschen Pavillons beauftragt.

Geplant und realisiert wurde der Pavillon von der ARGE facts and fiction / gtp Architekten.

Scheßl / Weismüller auf der EXPO 2010

Vom 1.Mai - 31.Oktober fand die Expo 2010 in Shanghai statt.

Scheßl / Weismüller betreuten als baufachliche Berater des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie den deutschen Pavillon.

Von der Wettbewerbsphase bis zum Eröffnungstag haben Sabine Weismüller und Mayk Laumann die Konzeptionsphase, Planung und Realisierung fachlich begleitet. Nach Eröffnung der Expo 2010 führte Scheßl/Weismüller die baufachliche Begleitung in der Betriebsphase bis zum Ende der EXPO 2010 weiter fort. Als Pilot-Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie wurden mit dem Deutschen Pavillon auf der EXPO 2010 in Shanghai zum erstenmal in der deutschen EXPO Geschichte die Leistungen der Ausstellungskonzeption, des Planens, des Bauens und des Betreibens zu einem garantierten Maximalpreis in die Verantwortung einer Arge gestellt.

EXPO 2005 Aichi

Wettbewerb Deutscher Pavillon

Gestaltung des deutschen Pavillons auf der EXPO2005 in Aichi, Japan, Gemeinsam mit Milla & Partner, Stuttgart. Nach einem zweistufigen europaweiten Wettbewerb gehörte das Projekt zu den 4 besten Einreichungen.

Auslober:
Bundesministerium für Wirtschaft

Karibik-Pavillon, Expo 2000 Hannover

Die Länder der Karibischen Staatengemeinschaft CARICOM zeigten viel karibisches Flair bei ihrem Gemeinschaftsauftritt auf der EXPO 2000.

Acht Länder der karibischen Staatengemeinschaft Caricom ( Caribbean Community) - Barbados, Dominica, Grenada, Haiti, Jamaica, St. Vincent & the Grenadines, Trinidad & Tobago und Guyana - präsentierten sich gemeinsam in einem ca. 1.000m² großen Pavillon, der der tatsächlichen Geographie nachempfunden und als Gruppe mehrerer kleiner Inseln in einem stilisierten Meer angelegt war.
Durch die gelungene Verbindung von Architektur, Video, Musikpräsentation und Exponaten präsentierte sich die Karibik nicht nur als attraktives touristisches Ziel, sondern auch als Investitionsstandort beispielsweise in der Informationstechnologie.

Der Pavillon wurde in enger Abstimmung mit den Ländern realisiert.

Kunde: Lippsmeier + Partner für Caribbean Community und Dt. Gesellschaft für technische Zusammenarbeit GTZ